Fortima

Feste oder variable Ballenkammer

Fortima

Rundballenpressen

  • Mit Festkammer oder vollvariabler Ballenkammer
  • Festkammer mit 1,25 m oder 1,55 m Ballendurchmesser
  • Variable Ballenkammer mit 1,00 m bis 1,80 m Durchmesser
  • Pick-up EasyFlow ohne Kurvenbahn
  • Mit Förder- oder Schneidrotor
  • Bewährter Stabkettenförderer mit Verzahnungseffekt
  • Geringer Leistungsbedarf
  • Hohe Pressdichten
  • Mit Netz- und/oder Garnbindung
  • Wartungsarm dank einfachem Aufbau
  • Optional mit Tandemachse
Bitte akzeptiere Marketing-Cookies, um diesen Inhalt zu sehen.

Produktvideo

Rundballenpresse KRONE Fortima

Feste, formstabile Ballen in Heu, Stroh oder Silage, mit oder ohne Schneidwerk, Netz- oder Garnbindung, ein einfacher und funktioneller Aufbau – das zeichnet die Fortima Rundballenpresse aus. Es ist die ideale Maschine zur Eigenmechanisierung. Die Fortima gibt es in vier verschiedenen Ausführungen; zwei Maschinen mit fester und zwei mit variabler Ballenkammer. Den bewährten endlos umlaufenden Stabkettenförderer haben alle Maschinen gemeinsam.

Produktmerkmale

Fortima
  • Mit Festkammer oder vollvariabler Ballenkammer
  • Festkammer mit 1,25 m oder 1,55 m Ballendurchmesser
  • Variable Ballenkammer mit 1,00 m bis 1,80 m Durchmesser
  • Pick-up EasyFlow ohne Kurvenbahn
  • Mit Förder- oder Schneidrotor
  • Bewährter Stabkettenförderer mit Verzahnungseffekt
  • Geringer Leistungsbedarf
  • Hohe Pressdichten
  • Mit Netz- und/oder Garnbindung
  • Wartungsarm dank einfachem Aufbau
  • Optional mit Tandemachse
Die Fortima F mit Festkammer
  • Als Rundballenpresse – Fortima F 1250 und F 1600
  • Als Rundballenpresse mit Schneidwerk – Fortima F 1250 MC und F 1600 MC
  • Ballendurchmesser 1,25 m oder 1,55 m

Nutzen Sie den Vorsprung mit den ­Festkammer-­Rundballenpressen ­Fortima F 1250 und F 1600 mit und ohne MultiCut Schneidwerk. Mit der ­ungesteuerten ­Pick-up, dem ­Stabkettenförderer mit extra starken Ketten und der hohen ­Pressdichte, dem ­übersichtlichen Aufbau, ­höchster Haltbarkeit und Wartungsfreundlichkeit überzeugen diese ­Pressen und machen sich schnell bezahlt.

Das KRONE Festkammerprinzip

Schicht um Schicht formt der Stabkettenförderer das von der Pick-up aufgenommene Gut in der Ballen­kammer zu festen, formstabilen Ballen. Ein großer Pluspunkt des Stabkettenförderers ist seine hervorragende Förder­eigenschaft. Das in der Kammer ­aufgenommene Gut beginnt früher zu drehen. Der Ballen formt sich schneller. Und der Ballenkern wird fester. Der ­Ballen hat eine höhere Dichte und damit mehr Gewicht – ­Argumente, die für die Gewinnung von Qualitätssilage, aber auch für spätere Transporte zählen.

Mit geschlossener Ballenkammer

Das KRONE Konzept mit der völlig geschlossenen ­Ballenkammer und dem Stabkettenförderer hat sich über viele Jahrzehnte weltweit unter ­unterschiedlichsten Einsatzbedingungen hervorragend bewährt.

Die Spannvorrichtung

Zur Verlängerung des Nachspannintervalls und der Lebensdauer wird die Vorspannung des Stabkettenelevators durch eine einstellbare Spannvorrichtung konstant gehalten.

Die Antriebe

Die Fortima Festkammerpresse von KRONE ist ­einfach aufgebaut und hat nur ­wenige Antriebsketten. Das senkt den Leistungsbedarf, erleichtert die ­Service- und ­Wartungsarbeiten und ­erhöht die ­Zuverlässigkeit.

Der Ballenauswerfer

Der Ballenauswerfer befördert nicht nur den Ballen aus dem Schwenkbereich der Hecklappe, sondern dient auch als Auffangmulde. Ihr Nutzen: Sie können bereits weiterarbeiten, während die Heckklappe schließt.

Die Fortima V mit variabler Ballenkammer
  • Als Rundballenpresse – Fortima V 1500
  • Als Rundballenpresse mit Schneidwerk – Fortima V 1500 MC und V 1800 MC
  • Stufenlos variabler Ballendurchmesser von 1,00 m bis 1,50 m oder 1,00 m bis 1,80 m

Die variablen Rundballenpressen Fortima V 1500 und V 1800 ­erfüllen alle Anforderungen. Mit nur ­einer ­Maschine können Sie Ballen von 1,00 m bis 1,50 m bzw. 1,00 m bis 1,80 m ­Durchmesser ­pressen. Die ­kleineren ­Ballen werden in Grassilage, die ­größeren in Heu und Stroh bevorzugt.

Kleine Ballen

Kleine Ballen: Sie werden hauptsächlich für die Bereitung von Rundballensilage benötigt. Sie lassen sich leichter auflösen, leichter umsetzen und schneller verfüttern. Mit Ballendurchmessern zwischen 1,00 m und 1,30 m eignen sich die Ballen hervorragend für viele handelsübliche Folienwickler.

Große Ballen

Große Ballen: Sie werden vielfach im Stroh und Heu bevorzugt. Im Vergleich zu kleineren Ballen erhöhen Sie mit zunehmendem Ballendurchmesser die Schlagkraft, sparen Bindemittel und haben weniger Verlade- und Räumungskosten.

Die Stabkettenförderer

Die Fortima hat zwei Stabkettenförderer. Die Auf­teilung in einen vorderen und einen hinteren Stabketten­förderer bewirkt eine hohe Press­dichte und perfekt geformte Ballen.

Die variable Ballenkammer

Schicht um Schicht formen die beiden Stabketten­förderer-Segmente von Anfang an das von der ­Pick-up aufgenommene Gut zu festen und formstabilen Rundballen. Die hervorragenden Fördereigenschaften der ­Stäbe sichert den Antrieb des Ballens in jeder Phase. Der einstellbare Pressdruck wird hydraulisch über die ­vorderen und hinteren Spannarme vorgegeben. Hat der Ballen den eingestellten Durchmesser erreicht, so wird ­dieser mit Netz oder Garn umwickelt. Anschließend wird die Heckklappe geöffnet, und der Ballen verlässt die ­Kammer.

Weitere Details
  • Stufenlos regulierbare Pressdichte
  • Schneller und sicherer Ballenstart durch zusätzliche Spiralwalze
  • Optionaler Ballenauswerfer, aktiver Ballenauswurf über Zugstangen

Denn KRONE kennt die Anforderungen aus der Praxis. Neben der hohen Pressdichte sind KRONE Pressen äußerst robust und ­übersichtlich, bieten eine perfekte Ausstattung und zeichnen sich durch hohen Bedienungskomfort aus.

Anpassung der Pressdichte

Anpassung der Pressdichte: Bei variabler Ballenkammer ist die gewünschte Pressdichte über zwei Hydraulikzylinder stufenlos verstellbar. Der gewünschte Pressdruck wird an einem Regelventil mit Manometer eingestellt.

Feste und formstabile Ballen

Feste und formstabile Ballen: Zwei Hydraulikzylinder, links und rechts an der Heckklappe positioniert, sorgen bei der variablen Ballenkammer für den vollen Pressdruck im hinteren Bereich der Presskammer

Sicherer Ballenstart

Sicherer Ballenstart: Die Fortima verfügt nicht nur über eine leistenbesetzte Starterwalze, sondern zusätzlich über eine Spiralwalze mit Abstreifer. Das sichert den schnellen Ballenstart und optimiert den Pressvorgang.

Garantierter Ballenauswurf

Garantierter Ballenauswurf: Der optionale Ballenauswerfer ist bei der Fortima mit variabler Ballenkammer über Zugstangen mit der Heckklappe verbunden. Mit Aushub der Heckklappe wird der Auswerfer gekippt. Der Ballen rollt aus dem Schwenkbereich der Heckklappe. Ein Zurücksetzen nach dem Bindevorgang ist überflüssig.

Perfekt gelöst

Perfekt gelöst: Nur wenige Antriebsketten für die Rundballenpressen Fortima. Das senkt den Leistungsbedarf und erhöht die Zuverlässigkeit der Maschinen.

Volle Leistung

Das Haupteingangsgetriebe (540 U/min) liegt mittig. Beidseitige Antriebe stehen für kurze Übertragungswege und bieten eine optimale Leistungsverteilung auf die Pick-up, den Förder- oder Schneidrotor und die Stabkettenförderer.

Die Anhängevarianten und die Fahrwerke
  • Ausgleich von Bodenunebenheiten
  • Hoher Fahrkomfort
  • Ruhiges Nachlaufverhalten

Für spezielle Einsatzverhältnisse muss die ­Ausrüstung stimmen. Aus ­diesem Grund ­bietet KRONE für die Fortima unterschiedliche Fahrwerkvarianten an. Sei es die ­Standard- oder Tandemachse, gebremst oder ungebremst, sei es die Brems­anlage über Druckluft oder die hydraulische ­Bremse als Exportvariante: Sie haben die Wahl.

Die Anhängung

Ob Zugmaul, Zugpendel, ­Hitchhaken oder Kugelkopfkupplung: Mit der Zugöse 40 mm für ­Obenanhängung, der Zug­öse 40/50 mm für Untenanhängung, der ­Kugelkopfanhängung 80 und der in der Höhe verstellbaren ­Deichsel können die ­Fortima Pressen immer passend ausgerüstet werden.

Der Stützfuß

Der Stützfuß ist über eine Gewinde­spindel in der Höhe verstellbar. Der untere Teil lässt sich ­teleskopartig ­einschieben, sodass Sie Freiraum für voluminöse Schwade gewinnen.

Die Reifenauswahl

Die Standardachse der ­Fortima ist mit Bereifungen von 11.5/80 -15.3 10 PR bis 500/50 -17 10 PR erhältlich. Breite Reifen schonen den Boden und hinterlassen kaum Fahrspuren.

Die Tandemachse

Die optionale Tandem­achse steht nicht nur für Bodenschonung, sondern auch für einen ruhigen und sicheren Lauf. Die Tandem­achse kann mit Bereifungen von 11.5/80 -15.3 10 PR bis 19.0/45 -17 10 PR ausgestattet werden.

Die Druckluftbremsanlage

Die Druckluftbremsanlage gibt es für die Fortima V 1500 ­optional. Als Exportvariante kann die Fortima mit einer ­hydraulischen Bremse ausgerüstet werden.

Die KRONE Pick-up EasyFlow
  • Mehr Leistung durch saubere Aufnahme
  • Ruhiger Lauf
  • Minimaler Verschleiß – weniger Wartung

Mit EasyFlow bietet KRONE eine ­ungesteuerte Pick-up an, die ohne Kurvenbahnsteuerung auskommt. Die Vorteile liegen auf der Hand: EasyFlow ist im Vergleich zu gesteuerten Systemen einfacher aufgebaut, hat weniger bewegliche Teile und läuft sehr ­ruhig. Der damit geringere Verschleiß schlägt sich in ­niedrigeren ­Wartungs- und Servicekosten nieder. EasyFlow ist stark in der Leistung und nimmt sauber auf.

EasyFlow

Die KRONE Pick-up EasyFlow hat mit 2,05 m eine große ­Arbeitsbreite (nach DIN 11220). Damit ist auch in Ecken und Kurven eine saubere Auf­nahme gewähr­leistet.

Die Abstreifer

Der Clou dieser Pick-up ist die ­besondere ­Gestaltung der verzinkten Abstreifer. Sie sorgen für ­einen kontinuier­lichen Gutfluss beim Abtauchen der Zinken. Die Kurvenbahn-Steuerung der Zinken wird damit hinfällig.

Rollenniederhalter

Rollenniederhalter: Der Rolleniederhalter verhindert das Aufschieben von Futter bei ungleichmäßig dicken Schwaden. Das sorgt für konstant hohe Leistung bei höchster Aufnahmekapazität und Kontinuität beim Gutfluss.

Die Förderschnecken

Große Schnecken: Sie führen das seitlich aufgenommene Erntegut zur Mitte und sorgen für den störungsfreien Fluss von der breiteren Pick-up zur schmaleren Ballenkammer.

Der Zinkenabstand

Mit fünf Zinken­reihen und einem Zinken­abstand von nur 55 mm nimmt ­EasyFlow auch kurzes ­Erntegut sauber auf. Die verzinkten Abstreif­bleche ­stehen für eine lange Haltbarkeit.

Leistungsstarker Förder- und Schneidrotor

Die Pick-up EasyFlow mit Förder- oder Schneidrotor bildet eine ­kompakte ­Einheit. Der vergrößerte Einzugsspalt und die unmittelbare Lage des Förder- oder Schneidrotors hinter der Pick-up steigern die Aufnahme­leistung und gewährleisten einen kontinuierlichen Gutfluss – auch bei kurzem Erntegut.

Der Förderrotor

Ohne Schneidwerk ist die Fortima serienmäßig mit einem leistungsstarken Förder­rotor ausgerüstet.

Schutz gegen Fremdkörper

Der Antrieb der Pick-up erfolgt über den automatisch gespannten Kettenantrieb. Die Scherbolzenkupplung dient als Überlastungssicherung.

Die Höhenverstellung

Die Höhenverstellung EasyFlow erfolgt schnell und einfach über Lochschienen an den Tasträdern. Dank der ­Luftbereifung läuft die Pick-up sehr ruhig.

Arbeit ohne Tasträder

Für beste Arbeit ohne Tasträder: Leicht lässt sich die Pick-up in der Höhe arretieren. Diese Einstellung wird vielfach bei tiefen Fahrspuren und extremen Unebenheiten im Stroh bevorzugt.

Das KRONE Schneidwerk MultiCut
  • Top-Schnittqualität durch Zwangsschnitt
  • 64 mm Schnittlänge bei maximal 17 Messern
  • Schnelle Schnittlängeneinstellung über die zentrale Messerschaltung

Mit den maximal 17 ­Messern des KRONE Rotorschneidwerks MultiCut ­erzeugen Sie einen Kurzschnitt, der sich schnell bezahlt macht. Sie ­erhöhen die Pressdichte, steigern die ­Silagequalität und sorgen für ein leichteres und schnelleres Auflösen des Ballens auf dem Futtergang. Kurz geschnittenes Stroh hat ein besseres Saugvermögen und lässt sich besser verteilen und ausbringen.

Der Schneidrotor

Mit einem Durchmesser von 415 mm hat der Schneid- und Förderrotor ein besonders hohes „Schluckvermögen“. ­Kontinuierlich ziehen die v-förmig ­angeordneten Doppel­zinken das Erntegut durch die ­Messer. Kraftspitzen ­werden ­abgebaut, da nacheinander ­geschnitten wird.

Der Antrieb

Der Antrieb der Schneid- und ­Förderrotoren erfolgt über groß ­dimensionierte Stirnräder und hält somit höchsten Belastungen stand. Er ist ­formschlüssig und arbeitet auch bei ungleichmäßig geformten Schwaden zuverlässig.

Die Messerkassette

Mit maximal 17 Messern und einem minimalen Messer­abstand von 64 mm lassen sich die Ballen leicht ­auflösen und verteilen. Die Messer sind in einer Reihe ­angeordnet. Das ergibt eine hervorragende ­Schnittqualität.

Das Schneid- und Förder­aggregat

Der komplette Schneid- und Förder­rotor mit 17 Messern, die zen­trale Messer­schaltung über Schaltwelle für 17-15 -7- 0 Messer, die hydraulische ­Mes­­ser-­Null-­Schaltung zur Be­sei­tigung von Futter­staus und der leistungsstarke Stirnradantrieb sind bis ins ­Detail durchdacht.

Die Messergruppenschaltung

Die KRONE Messergruppen­schaltung für 17-15 -7- 0 ­Messer im Schneideinsatz. Schnell und leicht lässt sich die gewünschte Anzahl der ­Messer über eine Schaltwelle in den Kanal schwenken. Mit Veränderung des Messerabstandes im Schneideinsatz variieren Sie die Schnittlänge bis zu 64 mm.

Der KRONE Zwangsschnitt

Kontinuierlich ziehen die Rotor-Doppelzinken das Ernte­gut durch die Messerreihe. Da der Abstand zwischen Messer und Doppelzinken äußerst gering ist, kann das Gut nicht entweichen. Der Schnitt ist sauber und exakt.

Zentrale Messerverriegelung

Für den Messer­ausbau werden die über eine Welle ­abgesicherten ­Messer entriegelt. Die Welle lässt sich um 90 Grad ­drehen. Die Messer werden nach oben hin entnommen, schnell und bequem.

Die Reversiereinrichtung

KRONE Reversiereinrichtung: Die Schneid- und Förderrotoren können bei Bedarf manuell, optional auch hydraulisch, zurückgedreht werden.

Die Fremdkörpersicherung

Die automatische Fremdkörper­sicherung NonStop und die hydraulische Messer-Null-Schaltung ­gehören zur Serienausstattung. Sie dienen zur Beseitigung von Futter­staus im Förderkanal.

Die Fortima Messer

Die Fortima Messer ­schneiden über die gesamte Länge. Der ­ziehende Schnitt ­verringert den Leistungsbedarf. Der Wellen­schliff sorgt für die gleichbleibende Schärfe über einen langen Zeitraum.

Der Messerwechsel

Zum Schärfen oder zum Austausch werden die entriegelten Messer nach oben hin herausgezogen. Sie benötigen kein Werkzeug.

Der KRONE Stabkettenförderer
  • Hohe Pressdichte
  • Sicherer Ballenantrieb
  • Weniger Bröckelverluste
  • Geringer Leistungsbedarf

Rundballenpressen werden weltweit viel­seitig eingesetzt und müssen deshalb für die unterschiedlichsten Einsatzbedingungen in Stroh, Heu oder Anwelksilage voll funktionstauglich sein. Der KRONE Stabkettenförderer arbeitet in all ­diesen Verhältnissen zuver­lässig und erfüllt so die ­Anforderungen aus der Praxis.

Die Stabketten

Aufgrund der besseren Lastver­teilung auf mehrere Kettenglieder und ­einer geringeren Abwinkelung bei ­größeren Umlenk- und Antriebs­rollen ­haben die Stabketten­förderer ­wenig Verschleiß, sind hoch belast­bar und laufen extrem ruhig. Die Kettenglieder lassen sich bei ­Bedarf einfach austauschen.

Der Verzahnungseffekt

Der KRONE Stabkettenförderer geht mit dem Erntegut schonend um und sorgt mit seinem Verzahnungseffekt für einen sicheren Antrieb des Ballens bei höchster Pressdichte.

Die KRONE Garnbindung
  • Wahlweise Doppel- oder Vierfach-Garnbindung
  • Kurze Bindezeiten
  • Hohe Stundenleistungen

Abhängig von der eingesetzten Bordelektronik (Medium oder Komfort) können die Fortima Pressen mit der Doppelgarnbindung oder der zeitsparenden Vierfach-Garnbindung ausgestattet werden. Bei beiden Varianten sorgen die starke Überlappung der Fäden auf der Ballenoberfläche und die Mehrfachwicklung im Randbereich für formstabile Ballen.

Die Garnführung bei Vierfach-Bindung

Die Stufenscheibe bestimmt die Anzahl der Garnum­wickelungen. Zwei Führungs­schlitten sorgen für die gleichmäßige Querverteilung der vier Fäden über die kom­plette Kammerbreite. Beim Starten des Wickelvorganges werden die ­Fäden von der ­Gummi- und der Andrückrolle in die Ballenkammer ­befördert und ­anschließend vom rotierenden Ballen aufgenommen.

Formstabile Ballen

Von vier Fäden (1-4) werden die Ballen mehrfach um­wickelt. Je nach Einstellung kann im ­Randbereich des ­Ballens mit mehr oder ­weniger ­Umwicklungen ­gearbeitet werden. Die Vierfach-Bindung sorgt für stabile Ballen. Auch nach ­mehrmaligem Umsetzen bleiben sie in Form.

Der Vorratskasten

Bis zu 11 Garnrollen können in den ­großen Vorrats­kasten eingelegt werden. Stege geben den ­Garnrollen seitlichen Halt und sorgen für ein störungsfreies ­Ab­wickeln der ­Fäden.

Der Bindestart

Der Start der Garnbindung wird über ­einen Elektromotor ausgelöst. Der Motor spannt den Antriebsriemen, der die Gummirolle für den Garneinzug in Bewegung setzt.

Die KRONE Netzbindung
  • Kurze Wickelzeiten – mehr Ballen pro Stunde
  • Schnelles und leichtes Auflösen der Ballen im Stall
  • Sichere Netzannahme und kurze Wege

Die Netzbindeeinrichtung der ­Fortima überzeugt in Aufbau und ­Funktion. Die Vorteile der Netz­bindung gegenüber Garnbindungen sind kürzere Bindezeiten und ­damit eine höhere Ballenleistung. Die Netz­bindung lässt sich mit Rollen bis zu 3.600 m Netzlänge bestücken.

Der Vorratskasten

Im geräumigen und wasser­geschützten Vorratskasten haben drei Netzrollen Platz. Ein Halter sorgt für den festen Sitz der mit bis zu 3.600 m Netz bestückten Netzrollen.

Das Einlegen

Beim Einlegen des ­Bindematerials stehen Sie bequem vor der ­Maschine. Die Netzrolle wird auf die ausgeschwenkte Aufnahmewelle geschoben. Anschließend wird das Netz der Wickeleinrichtung zugeführt.

Die Anzahl der Netzumwicklungen

Die Netzumwickelungen werden über eine Zahnscheibe und einen Sensor ermittelt und dem Bordrechner mitgeteilt. Sind die vorgegebenen Umwicklungen erreicht, so wird das Netz automatisch abgeschnitten.

Der Netzbindungsstart

Der Start der Netzbindung wird nach voll­endetem Pressvorgang automatisch oder ­manuell über den Elektromotor ausgelöst.

Die Bindematerialbremse

Mit der einstellbaren Bindematerialbremse werden die ­Ballen stramm umwickelt und bleiben auch nach dem ­Transport in Form.

Die KRONE Servicefreundlichkeit
  • Beste Zugänglichkeit für leichte Wartung
  • Automatische Schmierung der Antriebsketten
    Optional für Fortima mit Festkammer
  • Automatische Kettenspannung

Die Fortima ist nicht nur für höchste Pressleistung und ­-dichte konzipiert, sondern überzeugt auch durch übersichtlichen Aufbau und vorbildliche Zugänglichkeit. Schmierleisten und die automatische Kettenschmierung ­reduzieren den Wartungsaufwand auf ein Minimum.

Die automatische Kettenschmierung

Die zentrale ­Kettenschmierung mit großem Vorrats­behälter und Exzenterpumpe verringert den Wartungs­aufwand und macht die Fortima noch ­wirtschaftlicher. Eine verstellbare Exzenter­pumpe befördert das Öl zu den Antriebsketten.

Der Ölfilter

Um eventuelle Ausfälle durch verschmutztes Öl auszuschließen, ist dem Hydraulik­system der Fortima mit variabler Ballenkammer ein Ölfilter mit optischer Verschmutzungs­anzeige vorgelagert. Das sorgt für opti­male Betriebssicherheit.

Die Schmierleisten

Alle versteckten Schmierstellen sind in übersichtlichen Schmierleisten gut zugänglich zusammengefasst. Das spart Zeit bei der Wartung und erhöht den Komfort.

Die Schmierleisten

Alle versteckten Schmierstellen sind in übersichtlichen Schmierleisten gut zugänglich zusammengefasst. Das spart Zeit bei der Wartung und erhöht den Komfort.

Der Kettenspanner

Ein federunterstützter automatischer Kettenspanner verringert den Wartungsaufwand und erhöht die Lebensdauer der Ketten.

Die KRONE Terminals und Bordelektronik-Varianten
  • Komfortabel mit grafischer Benutzeroberfläche
  • Übersichtlich im Aufbau
  • Einfach zu bedienen

Zur Entlastung des Fahrers ­stehen ­verschiedene ­Varianten der ­elektronischen Steuerung und ­Bedienung zur Auswahl. Über die klar strukturierten Displays der ­verschiedenen ­Bedienterminals kann sich der Fahrer über den ­Betriebszustand der ­Fortima ­informieren und bei Bedarf ­eingreifen.

Die Bordelektronik-Varianten

Alle Fortima Pressen sind serienmäßig mit der Medium-­Elektronik ausgerüstet. In diesem Fall haben sie seitlich an der Maschinenfront zwei Zeiger, die den aktuellen Druck auf der linken und rechten Seite der ­Ballenkammer anzeigen. Für die automatische Verarbeitung der Sen­sor­impulse und Steuerung der Bedieneinheiten können sie optional mit der Komfort-Bordelektronik ­ausgerüstet werden.

Bedienbox

Die bei der Fortima F serien­mäßige Bedienbox zeigt den Endpressdruck an, schaltet von Netz- auf Garnbindung um und aktiviert Messergruppenschaltung und Pick­-up-Bedienung.

Die Bedieneinheit DS 100

Mithilfe der Bedieneinheit DS 100 können sämtliche Funktionen der Fortima bequem per Tastendruck ausgewählt werden. Die intuitive Anordnung ermöglicht eine sehr komfortable und einfache Bedienung der Maschine.

Das Bedienterminal DS 500

Das Bedienterminal DS 500 ist durch sein 5,7"-Farb­display per Touchscreen oder über die 12 Funktionstasten sowie den Drehregler sehr einfach zu bedienen. Angezeigt werden ­neben Pressdruck, Ballendurchmesser und Start der ­Bindung auch die Ballen­anzahl. Zusätzlich sind Ventil- und ­Sensorfunktionen ­abrufbar.

Kamerasystem

Mit einer Kamera kann man sowohl die Funktion als auch das Umfeld der Maschine optimal überwachen. Dies verbessert den Bedienkomfort und die Verkehrssicherheit. Das Kamerabild kann wahlweise auf einem separaten Bildschirm oder auf einem CCI-Terminal angezeigt werden.

Die CCI Terminals

Wahlweise kann die Fortima mit einem CCI 800 oder einem CCI 1200 bedient werden. Die ISOBUS-fähigen Terminals haben ein 8"- bzw. 12" großes Farbdisplay mit Touch­funktion und sind daher sehr übersichtlich. Für eine Kombination mit einer Kamera wird kein weiterer Bildschirm benötigt. Komfortabel können sowohl die Maschinenbedienung als auch das Kamerabild nebeneinander angezeigt werden.

Für jeden Einsatz das passende Modell

Fortima
Fortima F 1250 Fortima F 1250 MC Fortima V 1500 Fortima V 1500 MC Fortima F 1600 Fortima F 1600 MC Fortima V 1800 MC
Ballenmaße (m, Ø x B) 1,25 x 1,20 1,25 x 1,20 1,00 - 1,50 x 1,20 1,00 - 1,50 x 1,20 1,55 x 1,20 1,55 x 1,20 1,00 - 1,80 x 1,20 konfigurieren
Ballenkammer fest fest variabel variabel fest fest variabel konfigurieren
Maschinenmaße (m, L x B x H) 4,20 x 2,57 x 2,49 4,20 x 2,57 x 2,49 4,52 x 2,57 x 2,70 4,52 x 2,57 x 2,70 4,36 x 2,57 x 2,62 4,36 x 2,57 x 2,62 4,86 x 2,57 x 2,85 konfigurieren
Pick-up Arbeitsbreite (m) 2,05 2,05 2,05 2,05 2,05 2,05 2,05 konfigurieren
Leistungsbedarf (kW/PS) 36 / 50 36 / 50 36 / 50 36 / 50 36 / 50 36 / 50 40 / 55 konfigurieren
konfigurieren konfigurieren konfigurieren konfigurieren konfigurieren konfigurieren konfigurieren

Mit Festkammer oder vollvariabler Ballenkammer

KRONE Fortima

KRONE Landmaschinen

KRONE Landmaschinen

KRONE Landmaschinen

Videos

Bitte akzeptiere Marketing-Cookies, um diesen Inhalt zu sehen.